HDH

Möbel

Verband der Deutschen Möbelindustrie

Der Verband der Deutschen Möbelindustrie (VDM) ist der größte Branchenverband innerhalb des Hauptverbandes der Deutschen Holzindustrie (HDH). Der VDM vertritt die deutschen Möbelhersteller indirekt, denn seine Mitglieder sind die Fachverbände der Möbelbranche. Die Hauptaufgabe des VDM besteht in der Wahrung und der Vertretung der wirtschaftlichen, politischen sowie technischen Interessen der Möbelindustrie gegenüber Politik, Gewerkschaften und Öffentlichkeit. Der Verband arbeitet auf Bundesebene und pflegt zudem den Austausch mit europäischen Wirtschaftsverbänden.

Die deutsche Möbelindustrie

Die deutsche Möbelindustrie wird das Jahr 2017 voraussichtlich mit einer insgesamt stabilen Umsatzentwicklung abschließen. Nach drei wachstumsstarken Jahren konnte die heimische Möbelindustrie das hohe Niveau halten, auch wenn sich das Umsatzwachstum der Branche im Jahresverlauf 2017 verlangsamte. Für das Gesamtjahr 2017 rechnen wir mit einer insgesamt stabilen Umsatzentwicklung und einem Umsatzwert von knapp unter 18 Mrd. €.

Nach zehn Monaten – also bis einschließlich Ende Oktober – weist die Branchenstatistik ein geringfügig negatives Ergebnis von minus 0,2 Prozent mit einem Gesamtumsatz von 14,8 Mrd. € aus. Dieses Ergebnis setzt sich für die ersten zehn Monate 2017 wie folgt zusammen:

Nach dem Rekordwert im Vorjahr verzeichneten die deutschen Küchenhersteller ein Minus von 3,3 Prozent auf 3,9 Mrd. € Umsatz. Das Segment der Büro-, Laden- und Objektmöbel erzielte bei einem Plus von 0,8 Prozent einen Umsatz von knapp 3,3 Mrd. €. Bei Matratzen schlug ein Umsatzminus von 2,9 Prozent auf knapp 730 Mio. € zu Buche. Für die Polstermöbelindustrie weist die amtliche Statistik, die ausschließlich die Entwicklung an den deutschen Produktionsstandorten erfasst, einen Umsatzrückgang um 3,4 Prozent auf rund 810 Mio. € aus. Das Segment der sonstigen Möbel zeigt ein Umsatzplus von 2 Prozent auf 6,1 Mrd. €. Dieses größte Teilsegment der Branche umfasst in der amtlichen Auswertung Wohn-, Ess- und Schlafzimmermöbel sowie Kleinmöbel, nicht gepolsterte Sitzmöbel und Möbelteile.

Die durchschnittliche Zahl der in Deutschland produzierenden Möbelfirmen lag in den ersten zehn Monaten bei 492 – ihre Zahl ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auch aufgrund der Insolvenzen in der Branche leicht zurück (-1,3 Prozent). Die Zahl der Beschäftigten reduzierte sich ebenfalls nur leicht um 0,3 Prozent auf 83.960.

Mehr Informationen unter moebelindustrie.de

Großansicht

Innerhalb des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie gibt es weitere Fachverbände, die einzelne Segmente der Möbelindustrie repräsentieren. Dazu gehören u. a. der Industrieverband Büro und Arbeitswelt e.V. (IBA) und der Verband der Deutschen Wohnmöbelindustrie (VdDW).
Wohnmöbel

Wohnmöbel

Verband der Deutschen Wohnmöbelindustrie (VdDW)
Polstermöbel

Polstermöbel

Verband der Deutschen Polstermöbelindustrie (VdDP)
Büromöbel

BÜRO UND ARBEITSWELT

Industrieverband Büro und Arbeitswelt e.V. (IBA)